Girls’Day 2017 am Institut für Informatik

Wenn Du schon immer mal wissen wolltest, worum es in der Informatik eigentlich geht, und Du in der 8.-10. Klasse bist, komm am Girls'Day doch einfach zu uns!

 

Das Institut für Informatik der Universität Würzburg bietet am 27. April 2017 ein interessantes Programm zum Mitmachen an. In zwei selbst gewählten Workshops kannst du spannende Dinge aus verschiedenen Bereichen der Informatik kennen lernen und selbst ausprobieren! 


Anmeldung:

Du musst Dich für den Girls’Day in der Informatik auf jeden Fall anmelden. Die Anmeldung kann nur über die Girls’Day Homepage erfolgen. Da wir leider nur für 45 Mädchen Plätze haben, melde Dich möglichst schnell an.

Wenn Du Dich erfolgreich angemeldet hast, bekommst Du rechtzeitig vor dem Girls’Day einen Brief nach Hause geschickt, in dem Du alle wichtigen Information für den Tag findest. Information für Dich und Deine Eltern zum Girls’Day, zur Freistellung vom Unterricht usw. findest Du auch auf der bundesweiten Girls’Day Homepage.

Fragen:
Fragen zum Girls'Day in der Informatik bitte an girlsday@informatik.uni-wuerzburg.de richten, die Ansprechpartnerin ist Birgit Lugrin. (Bitte beachten, dass Anmeldungen nicht über diese Email-Adresse vorgenommen werden können. Das geht nur online über die Girls'Day Homepage.)

Veranstaltungsort: Informatikgebäude Am Hubland

 

Programm:

08:45-09:15 Registrierung (Foyer)
09:15-10:00 Begrüßung und Einführung
(Zuse-Hörsaal)
10:00-12:00 Video Games Programmieren mit Scratch Humanoide Robotik mit Nao 1 Soziale Roboter
12:00-12:55 Mittagessen
(Mensa)
13:00-15:00 Soziale Roboter Video Games Humanoide Robotik mit Nao 2 Ant Me! Der Ameisensimulator
15:00-15:30 Abschluss
(Zuse-Hörsaal)

 

Video Games (gelb & rot)
Videospiele bieten unglaubliche Möglichkeiten um Fertigkeiten wie räumliches Denken oder unsere Reaktionsfähigkeit zu trainieren und komplexes Wissen zu verinnerlichen. Am wichtigsten ist aber, dass Spiele Spaß machen! Dieser Workshop bietet einen kurzen Überblick über spannende Fragen, die im Rahmen eines Studiums Games Engineering behandelt werden. Danach spielen wir tolle Videospiele, die unsere Studierenden selbst entwickelt haben.

Soziale Roboter (gelb & grün)
In unserem Workshop werden wir den sozialen Roboter Reeti kennenlernen. Mit seiner Fähigkeit sich durch Sprache und Mimik auszudrücken, kann er mit Menschen kommunizieren. Gemeinsam werden wir die Sprache sowie Bewegung von z.B. Ohren und Augen modellieren um Stück für Stück komplexere Verhaltensweisen in einem interaktiven Szenario zu erstellen

Programmieren mit Scratch (rot)
Wir benutzen die visuelle Programmiersprache Scratch (https://scratch.mit.edu/) um zusammen einfache Spiele und Anwendungen im Browser zu entwickeln, wie z.B. einen Pizza-Generator, Zahlenraten, Autorennen oder Wegsuche im Labyrinth. Dabei lernen wir Grundkonzepte von Programmiersprachen kennen, wie Schleifen und Verzweigungen, und bauen uns selbst interaktive grafische Oberflächen.

Humanoide Robotik mit Nao (blau)
Roboter sind heutzutage fest in unseren Alltag integriert. Dabei spielt es keine Rolle, ob das die Staubsaugroboter zuhause oder die großen Roboter in der Industrie sind, die uns oft lästige Arbeit abnehmen. Mit lästiger Arbeit beschäftigen auch wir uns heute: Zimmer aufräumen! Wir wollen uns in diesem Workshop anschauen, wie uns der kleine Nao dabei helfen kann, dass unser Zimmer picobello sauber wird. 

Ant Me! Der Ameisensimulator (grün)
Im Workshop werden wir den Ameisensimulator AntMe! Kennen lernen, der speziell für Veranstaltungen wie den Girls Day entwickelt wurde. Die Mädchen werden einen Ameisenstamm kontrollieren und diesen Stück für Stück verbessern. So werden sie spielerisch und pädagogisch an das Programmieren herangeführt und machen bereits die ersten Schritte im Entwickeln von künstlicher Intelligenz.