piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Informatik VIII - Informationstechnik für Luft- und Raumfahrt

    Rodos VM Installation

    Die Universität Würzburg bietet zum einfachen Einstieg eine virtuelle Maschine (Rodos IDE) an, in der alle notwendigen Programme und Sourcedateien bereits fertig installiert sind um direkt mit der Programmierung für RODOS zu beginnen.

    Die unten stehende Anleitung können Sie auch als PDF hier herunterladen.

    Vorbereitung

    Sie können das komprimierte RodosVM-Image herunterladen (Passwort: info82020).

    Anschliessend müssen Sie es noch entpacken (z.B. mit  7zip).

    Installation VirtualBox

    1. Download VirtualBox in der Version 4.3.16 oder höher von https://www.virtualbox.org/wiki/Downloads.
    2. Installation von VirtualBox.
    3. Download des VirtualBox Extension Packs von https://www.virtualbox.org/wiki/Downloads. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Versionsnummer der VirtualBox Extensions mit der der VirtualBox übereinstimmt.
    4. Installation des VirtualBox Extension Packs durch Doppelklicken auf die Datei des Extension Packs mit der Endung "*.vbox-extpack".

    Linux-Hosts: die Open-Source virtualbox-host-module Expansion packs, die über diverse Package Manager installiert werden können, können leider nur USB 1.0 weiterleiten. Für USB 2.0 | 3.0 Weiterleitung braucht man den Oracle Extension Pack (Downloaden &  per bash mit sudo VBoxManage extpack install  --accept-license=sha256 </Pfad/zum/ExtensionPack/ExtensionPackName> installieren)

    Erstellen und Einrichten der RodosVM

    VM Erstellen

    1. VirtualBox öffnen.
    2. In VirtualBox auf [New] klicken, um eine neue VM zu erstellen.
    3. Im sich daraufhin öffnenden Fenster für "Name and Operating System", Folgendes eingeben/auswählen:
      1. Name:      RodosVM
      2. Type:        Linux
      3. Version:   Ubuntu (64-Bit)
      4. [Next>] klicken.

    Screenshot 01

    1. Im nächsten Fenster "Memory size" mindestens 2GiB (2048MiB) Arbeitsspeicher wählen.
    2. Auf [Next>] klicken.

    Screenshot 02

    1. Im Fenster "Hard disk":
      1. Use an exisiting virtual hard disk file auswählen
      2. Dann rechts neben dem DropDown Menü auf das kleine Ordnersymbol klicken
      1. Im Fenster "Hard Disk Selector":
        1. links oben auf [Add] klicken
        2. im Dateimenü zum entpackten VirtualBox-Image navigieren
        3. [Open] klicken
        4. Zurück im "Hard Disc Selector" Fenster sollte jetzt das Image angezeigt werden & markiert sein
        5. [Choose] klicken
      Screenshot Hard Disk Selector
      1. Zurück im Fenster "Hard disk" auf auf [Create] klicken.

      Snapshot Create VM

     

    VM Einrichten

    Jetzt bitte auf [Settings] klicken, und in den Untermenüs die folgenden Einstellungen vornehmen:

    1. General / Advanced: Shared Clipboard "Host to Guest" aktivieren

    1. System / Processor: bei Processors  1 CPU auswählen / lassen.

    1. Display / Screen: VideoMemory auf 128MB setzen

    1. Shared Folders:
      1. rechts oben auf das kleine Ordnersymbol mit dem Plus klicken, dann im Add share Fenster:
        1. Folder Path-Dropdown: Other...
        2. jetzt öffnet sich ein Dateimenü, hier einen Ordner auswählen oder neu anlegen und [Ok] klicken
        3. Box bei Auto Mount anklicken
        4. [Ok] klicken

    USB: Bei Entwicklung für Hardware-Targets, wie Discovery Board, Gecko, etc müssen die entsprechenden USB Ports an die VM weitergereicht werden. Dazu können vorab Device-Filter eingerichtet werden (siehe nächster Abschnitt).   
    Bei einer laufenden VM können Sie einfach über das VirtualBox Devices-Menü erledigen. Aktivieren Sie unter Devices > USB das gewünschte Device.Screenshot: Durchleiten eines per USB verbundenen DiscoveryBoards bei laufener VM.

    USB Filter für STM32F4 einrichten (optional)

    Überprüfen Sie ob der USB-Filter für das Discovery Board STM32F4 vorhanden ist.

    1.  Im Menüpunkt USB (2) sollte ein Filter "STMicroelectronics STM32 STLink [0100]" vorhanden sein. Ist er Filter nicht vorhanden, muss er angelegt werden.
    2. Über den Button (3) auf der rechten Seite kann ein neuer Filter hinzugefügt werden.
    3. Über den Button (4) können die Einstellungen angepasst werden.
    4. Wichtig sind dabei die folgenden Einstellungen:
      1. Hersteller-ID: 0483
      2. Produkt-ID: 3748

    Wichtige Einstellungen innerhalb der RODOS IDE

    Benutzer:

    rodos

    Passwort:

    rodos2020

    Root-Passwort:

    rodos2020

    Verzeichnis des RODOS Quellcodes:

    /home/rodos/rodos/

    Beispielprojekt für Linux:

    /home/rodos/eclipse-projects/rodosTemplate

    Bauen und Ausführen des Rodos-Beispiels

    in Eclipse

    Um den Einstieg in die Rodos-Programmierung so einfach wie möglich zu gestalten, haben wir ein Eclipse Projekt für eine minimale Rodos-Anwendung erstellt.

    Das Beispiel liegt unter /home/rodos/eclipse-projects/rodosTemplate.
    Auf dem Desktop der VM auf den Link zu Eclipse klicken, daraufhin öffnet sich die IDE mit dem Rodos Beispielprojekt "MyRodosApp".

    Ein Klick auf das Hammer-Symbol links oben startet die Kompilierung, zuerst werden die Rodos Libraries gebaut und anschliessend der Beispielcode.

    In der Standardeinstellung wird das Projekt für Linux gebaut, so dass es direkt in der VM ausgeführt werden kann.

    Screenshot: Klick auf das Build Symbol

    In der Console (unten mitte) wird die Ausgabe des Build Programms (cmake und make) ausgegeben und im Project Explorer (links) ist nach dem erfolgreichen build die Executable "MyRodosApp" unter rodosTemplate/build-linux/ sichtbar.

    Screenshot: Ansicht nach erfolgreichem Build

    Klicken Sie auf die "Run" Button mit dem grünen Play-Zeichen rechts neben dem "Build" Button,  um die gebaute Executable auszuführen.

    Die Ausgaben des Laufenden Programms sehen Sie in der Console unten.

    Videoanleitungen