piwik-script

Intern
    Institut für Informatik

    ESA Technology Image of the Week

    25.03.2021

    Im Herbst 2019 hat die ESA auf ihrer Open Space Innovation Platform (OSIP) zu Vorschlägen aufgerufen, um Höhlen auf dem Mond zu erforschen. Ein Konsortium aus internationalen Forschern, geleitet von Prof. Dr. Andreas Nüchter (Lehrstuhl für Informatik VII - Robotik und Telematik) hat seine Idee erfolgreich eingereicht, einen sphärischen Roboter, der mit speziellen Stereokameras und Laserscanningsystemen ausgestattet ist.

    Test eines Prototyps im Informatikgebäude an der Uni Würzburg. (Foto: Institut für Informatik)

    Das Konzept von DAEDALUS (Descent and Exploration in Deep Autonomy of Lunar Underground Structures) sieht vor, dass der kugelförmige Roboter in einen der Krater auf der Mondoberfläche herabgelassen wird. Da einige dieser Krater mögliche Öffnungen in darunterliegende Lavatunnel sein könnten, soll der Roboter bei Erreichen des Untergrunds vom Kabel befreit werden, um dann autonom die Höhle zu erforschen.

    Nach der Weiterentwicklung der Idee im Rahmen einer SysNova Studie, wurde das Team, einschließlich Studenten das Studiengangs Satellite Technolgy, zu einer von der Concurrent Design Facility (CDF) durchgeführten Studie am ESTEC in den Niederlanden eingeladen.

    In dieser Studie hatten die Forscher in den letzten Wochen die Möglichkeit ihr Konzept gemeinsam mit Experten der Raumfahrttechnik zu evaluieren. Zeitlich passend zur Abschlusspräsentation der Studie wurde nun eine Darstellung des DAEDALUS Designs  von der ESA als "Technology Image of the week" präsentiert.

    Weitere Bilder

    Zurück