piwik-script

Intern
    Institut für Informatik

    Immatrikulation

    Studieninteressierte für den Studiengang Luft- und Raumfahrtinformatik Master können sich jedes Wintersemester auf einen Studienplatz bewerben. Für eine erfolgreiche Immatrikulation ist das Erfüllen verschiedener Voraussetzungen, eine eingereichte Bewerbung und das Bestehen einer Eignungsprüfung notwendig. Nach Registrierung muss ebenfalls der Semesterbeitrag entrichtet werden.

    Voraussetzungen

    Bewerber für das Master-Studienfach Luft- und Raumfahrtinformatik müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

    • einen Abschluss in einem Bachelor-Studiengang (Erwerb von 180 ECTS-Punkten) an der JMU oder an einer anderen in- oder ausländischen Hochschule oder einen gleichwertigen in- oder ausländischen Abschluss (z.B. Staatsexamen)
    • weis von Kompetenzen wie folgt: Kompetenzen im Umfang von mindestens 20 ECTS-Punkten oder – bei nicht im Sinne des ECTS modularisierten Studienfächern – Kompetenzen im entsprechenden Umfang aus dem Bereich der Mathematik, erworben in der Regel im Rahmen des in Buchst. a) genannten Studiums (entsprechend dem an der JMU für das Bachelor-Studienfach Mathematik verwendeten ECTS-Punkte-Schema)
    • sowie den Nachweis von Kompetenzen im Umfang von insgesamt mindestens 100 ECTS-Punkten im Bereich der mathematischen und informatischen Grundlagen, darunter mindestens 20 ECTS-Punkte der Grundlagen der Algorithmen und Datenstrukturen und Programmierung, und mindestens 30 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Mathematik und Regelungstechnik und aus einer Abschlussarbeit im Umfang von mindestens 10 ECTS Punkten mit einem Thema aus der Informatik oder Luft- und Raumfahrtinformatik, jeweils entsprechend dem an der JMU für den Bachelor- Studiengang Informatik oder Luft- und Raumfahrtinformatik verwendeten ECTS-Punkte-Schema.

    Bewerbung

    Dem Antrag sind beizulegen:

    • Nachweis eines Hochschulabschlusses oder gleichwertigen Abschlusses
    • Nachweis über die Erforderlichen Kompetenzen (Transcript of Records)

    Eignungsprüfung

    Ziel ist es festzustellen, ob der Bewerber oder die Bewerberin den Anforderungen des Master-Studiums Informatik genügt und in der Lage sein wird, selbständig wissenschaftlich zu arbeiten. 3Diese Anforderungen beinhalten neben den informatischen Fachkenntnissen insbesondere kognitive Fähigkeiten wie Abs- traktionsvermögen und Problemlösungsfähigkeit. Das Verfahren zur Feststellung der Eignung wird jedes Semester durch das Institut für Informatik an der Fakultät für Mathematik und Informatik der JMU durchgeführt. Das Eignungsverfahren wird in zwei Stufen durchgeführt:

    1. Zunächst findet eine Vorauswahl statt (erste Stufe des Eignungsverfahrens), in der aufgrund der eingereichten Unterlagen geprüft wird, ob wegen besonderer Qualifikation des Bewerbers/der Bewerberin eine Aufnahme in das Master-Studium ohne eine Qualifikationsprüfung gerechtfertigt ist. Als besonders qualifiziert gilt,
      • wer einen einschlägigen Erstabschluss mit der Note 2,5 oder besser vorweisen kann oder
      • eine Durchschnittsnote von 2,5 oder besser im Bereich der oben genannten Kompetenzen vorweisen kann.
    2. Bewerber oder Bewerberinnen, deren Eignung gemäß Abs. 2 Ziffer 1 noch nicht festgestellt werden konnte, werden zu einer zusätzlichen Prüfung eingeladen, die einen weiteren Aufschluss über die studiengangspezifische Eignung des Bewerbers oder der Bewerberin für das Master-Studienfach Informatik geben soll (zweite Stufe des Eignungsverfahrens). Die zusätzliche Prüfung wird in Form einer entsprechend mündlichen Einzelprüfung abgehalten und dauert ca. 30 Minuten. In der Prüfung wird das Vorhandensein folgender Kompetenzen des Bewerbers bzw. der Bewerberin in folgenden Teilgebieten der Informatik überprüft: Theoretische Informatik, Praktische Informatik (Algorithmen und Datenstrukturen, Programmierkenntnisse, Softwaretechnik) und Technische Informatik (Rechenanlagen und Informationsübertragung).