Aktuelles und Termine

im Rahmen seines Promotionsverfahrens.

Titel der Dissertation: 6Dof Object Pose Estimation with Fusion Data from a ToF Camera and a Color Camera

Prüfer: Kolla, Schilling, Nüchter

Die Disputation findet am Dienstag, 21. Oktober 2014 um 16:00 Uhr im SE 36,  ehemaliges Mathegebäude, Am Hubland statt.

Klaus Schilling, Inhaber des Lehrstuhls für Informatik VII an der Uni Würzburg, ist in die Ingenieurwissenschaftliche Sektion der International Academy of Astronautics aufgenommen worden. Die Akademie würdigt damit Schillings Forschung an Kontrollsystemen für interplanetare Missionen.

Herr Professor Jörg Cassens vertritt im Wintersemester 2014/2015 die Professur Medieninformatik. Er ist akademischer Rat a.Z. an der Stiftung Universität Hildesheim.

Matthias Hirth erklärt auf der 6. Engineering- und IT-Tagung, wie Qualitätssicherung bei Crowdsourcing funktionieren kann

Für sein großes Engagement um die „International Federation on Automatic Control (IFAC)“ wurde Klaus Schilling von dieser Fachvereinigung ausgezeichnet: Der Würzburger Professor erhielt den Preis auf dem Weltkongress der IFAC in Südafrika.

Der Würzburger Uni-Satellit UWE-3 überrascht derzeit die Fachwelt durch seine Robustheit: Trotz der harten Weltraumstrahlung ermöglicht seine Software, dass das komplett aus kommerziellen Bauteilen bestehende Borddatenverarbeitungssystem ohne jegliche Unterbrechung nun mehrere Monate funktioniert.

The Bayerische Rundfunk reported in his TV program about the excellent performance of UWE-3 and the ongoing satellite activities in Würzburg.

Today we’re celebrating UWE-3 “Six months in Space” with a highlight created out of the on-board ADCS data recorded. Already in January the satellite obtained a precise attitude determination after in-orbit calibration of the magnetometers. With this, we have now compiled a graphical demonstration of its movement during a pass over Wuerzburg.

Für die Entwicklung einer fliegenden Rettungsdrohne ist Nils Gageik vom Lehrstuhl Informatik VIII der Uni Würzburg mit dem Förderpreis der IHK ausgezeichnet worden. Die 35.000 Euro Preisgeld fließen direkt in die Weiterentwicklung des Fluggeräts.

Ältere Artikel finden Sie noch einige Zeit im News-Archiv.