piwik-script

Intern
Lehrstuhl für Informatik III

Neues Projekt: Green and Energy Monitoring for Future Network Infrastructures enabling also Large Deployments (GREENFIELD)

09.02.2024

Das Ziel von GREENFIELD ist es, Energieeffizienz und ökologische Nachhaltigkeit in Kommunikationsnetzen zu definieren und zu erfassen, um darauf aufbauend Optimierungs- und Einsparpotential in bestehenden Netzen und Anwendungsfällen zu erforschen und Mechanismen zur Umsetzung zu entwickeln und zu demonstrieren.

Das Forschungsprojekt GREENFIELD beschäftigt sich mit Energieeffizienz und ökologischer Nachhaltigkeit in Kommunikationsnetzen. Durch die ansteigende Anzahl von physischen und virtuellen Endgeräten in drahtlosen oder drahtgebunden Netzen in industriellen und Smart City Entwicklungskonzepten entsteht ein immer höherer Energieverbrauch und daraus resultierend, eine höhere Umweltbelastung.

Der Lehrstuhl für Informatik III, Kommunikationsnetze, arbeitet im Rahmen des dreijährigen „GREENFIELD“ Projekts daran, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit für Kommunikationsnetze zu definieren und für heute bereits verwendete Kommunikationssysteme zu optimieren. Bisher verwendete Metriken, wie der Energieverbrauch pro übertragenem Bit [joule/bit] bieten nur limitierte Aussagekraft, da die Vergleichbarkeit zwischen Systemen nicht gegeben ist. Im Laufe des Projekts entstehen neue Modelle für die Nachhaltigkeit in Kommunikationsnetzen. Um diese Modelle anwenden zu können müssen die notwendigen Parameter im laufenden System erfassbar gemacht werden. Zur Verwendung dieser Modelle und Messungen für die Optimierung von Systemen, wird im Laufe des Projekts eine Architektur und geeignete Schnittstellen zu Management Systemen entwickelt.

In diesem Projekt wird der Lehrstuhl von weiteren Industriepartnern unterstützt. Die Infosim GmbH & Co. KG bietet mit dem Produkt „StableNet®“ eine marktführende Netzwerkmanagement Lösung an und bringt Expertise in diesem Bereich ein. Die Städtische Überlandwerke Coburg GmbH (SÜC), bringen Expertise als Betreiber eines großen Kommunikationsnetzes ein und ermöglichen dem Projekt, dieses Netz als use case zu verwenden.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und ein erfolgreiches Projekt in diesem spannenden Themenbereich.

Ansprechpartner der Universität: Prof. Dr. Tobias Hoßfeld und Dr. Frank Loh

Zurück